VK 45.02 A

    • Hallo zusammen,

      muss euch jetzt auch mal um Rat fragen. Das Ding treibt mich in den Wahnsinn!
      Prinzipiell fühlt der sich beim Spielen eigentlich ziemlich gut an. Relativ schnell und wendig, gute Kanone und die Front lässt einiges abprallen. (Fahre den voll ausgebaut und mit 100% Crew.)
      Aber im Vergleich zu meinen anderen 8er Heavys (z.B. IS3, KV4, T32) performe ich mit dem VK 45.02 (P) Ausf. A einfach nur schlecht, was sich natürlich auch in den Stats niederschlägt.
      Außerdem macht´s ja auch keinen Spaß so. :whistling:
      VK 45.02 (P) Ausf. A8311.228048.3935.481.501.001.5587.6422025176618932.351


      Da ich eine ziemlich hohe Spotrate habe, gehe ich mal davon aus, dass ich den viel zu offensiv fahre. Gerade als Mid- und Lowtier sollte ich mich da wohl mehr zurückhalten.
      Muss auch sagen, dass ich den, auf Grund seiner Agilität, oft wie einen Med fahre. Gerade wenn ich Lowtier bin, gehe ich auch gerne mal die Medwege.
      Aber das ist dann wohl offensichtlich die falsche Herangehensweise?!

      Wie spielt ihr den? Bin für jeden Tip dankbar. :*
    • Moin,

      dann will ich mal vom Leder lassen. Ich fahre den sehr erfolgreich:

      VK 45.02 (P) Ausf. A 8 138 1.0490
      64.49
      34.06
      1.08
      0.72
      1.09
      87.05
      146168 885 1412 1.67 1
      5K(1)


      Ist mein fünftbester Panzer von der Winrate her.

      Du hast schon ganz richtig erkannt, dass Du den in einigen Situationen wie einen Med fahren musst. Als da wären:

      • Tier X-Gegner: Eigentlich immer, außer im Alleingang.
      • Tier IX-Gegner: Kommt darauf an. Wenn die Gegner viele Meds haben, dann mit den Heavys mitfahren, sonst flankeren.
      • Du bist Toptier: An die Front mit dir. Außer auf Kupferfeld, wenn die anderen Heavys den Berg raufkrabbeln. Da so gut wie immer flanken.


      Der VK45.02 A ist für einen Heavy verdammt schnell, hat eine verdammt akkurate Kanone, einen sehr guten Reload und ist sehr beweglich. Diese Vorteile gilt es zu nutzen um damit die Nachteile (Panzerung Seite/seitlicher Turm, geringe Schadenswirkung, mäßiger Durchschlag) auszugleichen.

      Grundsätzlich nehme ich auf den Fahrten 10 APCR mit und brauche die in den meisten Fällen auch. Im Zweifel gilt nicht damit zu sparen. Das macht den VK45.02 A teuer im Unterhalt und oft geht man trotz Sieg mit Minus raus.

      Eine Besonderheit ist das Anwinkeln. Das mach nämlich bitte nicht! Das Geheimnis ist ganz leicht, nur ca. +/- 5 Grad sowohl mit der Wanne als auch mit dem Turm zu wackeln, wenn Du einem Gegner frontal gegenüberstehst. Der VK hat vorn viele verteilte Weakspots, die dann verschwimmen.

      Im 5-Grad-Winkel kannst du theoretisch scrapen, allerdings ist wegen der Anordnung des Turms weit vorn hier Reverse Sidescraping angesagt. Mach ich aber extrem selten, da extrem schwierig. Besser als stationärer Kampf ist hier also die Bewegung. Im Dogfight mit zwei Gegner frontal zum Beispiel leg ich vor denen einen Cha-Cha-Cha hin, um Abpraller zu provozieren. Sind das Heavies mit langsam drehendem Turm flitze ich schonmal zwischen den beiden durch, geb einem einen mit und hau dann ab.

      Dadurch, dass der VK so flink ist, kannst und darfst du gern auch andere Heavies (eigene und Gegner(!)) als Deckung nutzen.

      Wenn es brenzlig wird sei dir nicht zu schade, schnell die Kurve zu kratzen. Dann auf Med-Taktik schwenken, flanken, Positionswechsel, von einer anderen Seite kommen, einen Reindrücken und wieder weg.

      Dennoch... das Spiel in einem VK45.02 A zu drehen wird sehr schwierig, wenn die Kollegen mit der wirklichen Feuerkraft im Team versagen. Dazu ist die Schadenswirkung zu gering und der Eimer zu verletzlich. Deshalb empfehle ich einen Zug mit einem Ferdinand. Gemeinsam sind die beiden eine Waffe. Der VK beschützt den Ferdi vor lästigen Meds und hält die Schmeißfliegen fern, während der Ferdi die dicken Brummer zu Mus macht.

      Hoffe geholfen zu haben. :honor:
    • Danke Arnie für die sehr ausführliche Beschreibung. Mach da mal doch gleich einen Guide draus! :teachme:
      Am interessantesten aus deinem Text finde ich das Thema Anwinkeln....naja, also nicht anwinkeln. Hätte ich aber auch selber drauf kommen können, da:
      1. Sidescraping irgendwie gar nicht funktioniert (hast du ja auch bestätigt)
      2. rumzappeln vor dem Gegner gefühlt mehr Abpraller produziert als angewinkelt hin und her zu fahren
      Also danke nochmal. Ich gehe das mal so an und berichte. :baby:
    • Bin den nur mäßig gerne gefahren und habe irgendwann an der 8.8er wieder mehr gefallen gefunden. Mit beiden Kanonen muss allerdings viel APCR mitgenommen werden, da der Durchschlag nicht wirklich gut ist.
      Alles in allem empfinde ich den VK45.02A als den am unausgewogenen Tier VIII, da er nichts wirklich gut kann. Die Kanonen sind mittelmäßig, Panzerung ebenfalls. Lediglich die Mobilität ist hervorragend und muss definitiv genutzt werden.

      Der Nachfolger gefällt mir persönlich um Längen besser und macht unheimlich viel Spaß.
    • fuhri1186 wrote:

      Die Kanonen sind mittelmäßig, Panzerung ebenfalls. Lediglich die Mobilität ist hervorragend und muss definitiv genutzt werden.
      Das ist der Punkt: Ich fahre den bis auf ein paar Ausnahmesituationen wie einen Med. Schön in den Rücken oder die Seite der gegnerischen Meute und austeilen. Von hinten braucht man dann auch gar nicht soviel APCR. Die Panzerung bounct durchaus auch mal den ein oder anderen Schuss. Frontal zum Gegner stellen und zappeln. Dabei natürlich nicht die Turmseite zeigen.

      Ach was schreib ich das hier .. @ArnieQ hat das alles wunderbar dargestellt .. Ist quasi die Zusammenfassung .. ^^ .. auf den Nachfolger bin ich schon sehr gespannt .. :)

      - Lieber das Leben als den Schwung verlieren -

    • Ich finde die Kanonen zu harmlos, besonders die 10,5-er. Die Topgun sollte doch einiges mehr reißen. Ich bin wieder auf die 8,8-er zurück, da die mit AP ein Quentchen mehr PEN hat, mit APCR ein Quentchen weniger - das schenkt sich wirklich nichts - aber einen guten Reload und höhere Genauigkeit. Diesem Panzer tut das neue +/-1 MM gut, gegen T10 ist das witzlos. Ich bin sogar mit der 10,5-er mit APCR im Infight mit einem T-54 dreimal abgeprallt. Er ist ein bisschen so, wie der T32, der auch recht agil ist, aber sich mit seiner reltiv schwachen gun nie richtig durchsetzen kann. Nur hat der wenigstens einen Bunkerturm, der Turm des VK kann da nicht im geringsten mithalten.
    • Da die letzten Beiträge hier doch schon etwas älter und möglicherweise nicht mehr relevant sind, wage ich es mal nachzufragen. Ich habe mir den Panzer soeben erforscht. Mit dem Tiger (P) kam ich sehr gut (für meine Verhältnisse) zurecht.

      Fährt sich der VK 45 ähnlich? Könnt ihr das Teil empfehlen?


      War. War never changes.
    • Also, ich mag ihn nach wie vor sehr gern. Er hat ein ähnliches Panzerungsprofil wie der Tiger P, d.h. am besten immer Front direkt zum Gegner halten und dann ein wenig wackeln. Dabei ist er merklich schneller und mobiler. Ich fahre ihn oft wie einen Medium, auch auf den Medium-Wegen. Sicher nicht leicht zu fahren, aber nicht schlecht.
    • Nighteyes77 wrote:

      Da die letzten Beiträge hier doch schon etwas älter und möglicherweise nicht mehr relevant sind, wage ich es mal nachzufragen. Ich habe mir den Panzer soeben erforscht. Mit dem Tiger (P) kam ich sehr gut (für meine Verhältnisse) zurecht.

      Fährt sich der VK 45 ähnlich? Könnt ihr das Teil empfehlen?
      Empfehlen kann ich ihn nicht. Dazu kann er aus meiner Sicht zu wenig.
      Ich weiß nicht, was ich von dem Panzer halten soll. Er ist mobil: Bedeutet: Er dreht schnell, beschleunigt schnell auf seine 38 km/h und ist damit der mobilste deutsche schwere Panzer auf VIII. Aber zwei Aspekte machen ihn nicht wirklich zu einem schweren Panzer: Die Panzerung und die Kanone.

      Die Panzerung lässt alles über 220 Pen an jeder Stelle der Wanne durch. Das macht ihn durch das hohe Profil zu einer riesigen Zielscheibe für andere schwere Panzer. IS-3, IS-5, IS-6, Tiger II rotzen dir einfach durch die Front, ohne dass sie großartig zielen müssen. Du kannst dich auch nicht großartig anwinkeln, weil damit das erste Kettenrad zum leichten Ziel wird. Du kannst dich auch nicht wirklich gegen sie behaupten, weil du deutlich weniger Durchschlag hast. Lediglich Sidescraping funktioniert.

      Was also tun? Ihn als Medium fahren. Ich habe ihn zum Ende des Grinds hin doch noch gerne gefahren, weil ich ihn nicht als Frontkampfpanzer, sondern als Flankierer gespielt habe. Sneaky, intelligent und effektiv. Gegen Mediums ist die Panzerung auch wirksam und der Durchschlag + Alpha der Kanone sehr wirksam.

      Am Besten also so fahren, dass du dem Gegner in die Seite holzen kannst.
    • Ich muss ehrlich sagen, dass ich ihn ganz gern gefahren bin. Für Anfänger ist er definitv nix. Die Panzerung lässt zuverlässig alles von Tier 8/9 Gegnern durch.
      Der Panzer lebt von seiner Mobilität. Von daher würde ich ihn auch nicht den schweren Panzern zuordnen.

      Mit der DPM kann man wunderbar die Flanken seines Teams sauber halten. Und die mehr als ausreichende Motorisierung lässt auch schnelle Postionswechel zu.

      Ich hab ihn mit 100 Gefechten und knapp 2k average dmg in die Garage gestellt. Dazu 100% solo. So schlecht kann der also nicht sein :P
    • In Sachen Schwierigkeit kann ich mich den Vorrednern nur anschließen, absolut Anfänger ungeeignet!

      Auch wie bereits gesagt ist es hilfreich am Start des Gefechts die eigenen Mediums unterstützen, dort prallt dann mal der ein oder andere Schuss ab und der DPM kann die Flanke recht schnell bereinigen. Rammen ist im übrigen auch ein probates Mittel hier!

      Ansonsten ist Übersicht das A und O, man muss ständig da hin wo sich Lücken bei Gegnern ergeben um so dem eigenen Team etwas Luft zu verschaffen, allerdings ohne selbst komplett in den Fokus zu geraten. Dies kann auch heißen, mal gegen andere Heavies zu spielen, hier entweder auf den Reload des Gegners achten oder nah ran fahren um 2zu1 zu traden.

      Die Seitenpanzerung in Kombination mit dem eher schwachen Turm lassen Sidescrapen eigentlich nicht zu, allerdings gibt es eine andere Methode Abpraller zu erzeugen: Seitwärts aus der Deckung fahren! Mit stark angewinkelter Frontpanzerung vor und zurück fahren ohne jedoch das Frontwheel zu entblößen ködert Schüsse die dann bouncen (hoher Schwierigkeitsgrad!!!).

      Wenn man einige Erfahrung in dem VK sich erspielt hat macht der echt Laune, zzt. ist das einer meiner absoluten Lieblingspanzer und mit 2.5k+ average damage nicht mein schlechtester ;)
    Partner & Sponsoren