M48A1 Patton

    • M48A1 Patton

      Hallo Gemeinde des dicken Blechs,

      ich würde mich sehr freuen, wenn hier die Besitzer an einem Erfahrungsaustausch zum M48 Patton teilnehmen würden.

      Ich habe ihn mir gegönnt, und würde gerne wissen, wie Ihr ihn fahrt und welche Ausrüstung Ihr verbaut habt.

      Ist er auch so schnell platt, wie der kleine Patton und der Pershing?



      Gruß
    • So, nach zehn Gefechten ist die WR unten bei 30 % angekommen. *Bäääm*

      Habe ein einziges Gefecht überlebt.

      Conclusio: einigermaßen flotter Med-Panzer mit sehr präziser und kräftiger Kanone, der aber wohl bei Coca Cola in der Dosenfabrik gebaut wurde.

      Frontalangriffe gehen fast immer in die Buchse.

      Snipen und hinterrücks angreifen ist das Einzige, was ich hinkriege.


      Gruß
    • Hey KarXXI,

      ich habe den Patton zwar nicht, aber der ist ja ein Medium. Was willst du also mit dem Teil an der Front? Das kann doch nur schiefgehen.

      Unbestritten ist Med-Fahren in hohen Tierstufen eine Klasse für sich. Andererseits gelten auch und gerade dort die primären Aufgaben des Meds. Aufklären, Stören, Bewegung nutzen, Haken schlagen, aus der Unsichtbarkeit auftauchen, Verwirrung stiften, Feind umgehen und von hinten beharken, etceterapepe.

      Auch und gerade weil Du sagst, dass der "auch so schnell platt ist wie der kleine Patton und der Pershing" vermute ich, dass da was an deiner Spielweise nicht ganz passt. Das sind ja auch Meds. Und Meds sind - einmal vom Feind gestellt - eben auch unheimlich schnell platt.

      Anderseits können die - richtig gespielt - das Spiel auch entscheiden und sogar drehen.
    • Hi Arnie,

      mit Frontalangriffen meine ich gegen einen andere Med, dem man begegnet.

      Patton gegen Patton siegt man eigentlich nur, wenn man die schnellere Kanone bzw. Adrenalin hat. Munition ist egal, weil der Patton nahezu keine Panzerung hat.

      Das Problem ist, dass oft zwei Gegner zusammen bleiben, sodass ich keinen auskreiseln kann, was mit beiden Patton formidabel funktioniert.

      Wenn ich genug Raum zum Manövrieren habe, knacke ich alle gegner, aber auf diesen Karten ist es echt besch***en. Einzig auf Malinovka, meine absolute Lieblings-Map, klappt es oft und richtig gut.

      Mit dem kleinen Patton habe ich Gefechte komplett gedreht, weil die Gegner zu weit auseinander waren. So konnte ich den Raum geziehlt ausnutzen und sie auskreiseln oder schnell im Vorbeifahren anschießen oder komplett ausschalten.

      Die Belohnung war eine Radley und eine Krieger.

      Beim T-44 ist genug Panzerung vorhanden, um in VIIIer oder IXer Gefechten auch geschlossene Gefechtsketten am schwächsten Glied aufzubrechen, oder beim Auskreiseln mal von einem anderen Gegner mal eine einzufangen.

      Grüße
    • Der Patton ist eben vorne grau im IS-6 während der T-54 schon dumm stehen muss. Dazu noch sein hoher Turm und die hohe Wanne während der T-54 eher in einer Senke die halbe oder 2/3 seiner Wanne verschwinden lassen kann. Durch den "Bunkerturm" kommste dann auch nicht durch und selten erwischst du mal einen Schuss in die Luke da die Jungs auch eher weniger stehen bleiben.
      Also T-54 ist relativ easy und auch gut für Anfänger zu spielen. E50 und Patton sind da anspurchsvoller.
      Ich habe aber auch beim PTA noch keinen Lieblingspanzer gefunden. Er ist am anstrengendsten zu spielen und belohnt viel zu selten für die Mühen mit einer Sternstunde.
    • Sooo, habe mir nach langem, langem Zögern auch den grossen Patton gegönnt mit dem dank Defender und Prem-Days erzockten Silber. War sehr lange am überlegen ob ich mir den von vielen als mässig beschriebenen Patton oder einen der Russen-Mediums holen soll und habe mich doch für den Patton entschieden. Wieso? Erstens weil ich den M46 auf Tier9 heiss und innig liebe und zweitens weil alle schon mit T62 und Obj140 rumkurven und ich als Hipster (bzw. - Achtung Brüller - Blitzster) lieber mit dem selteneren Tonk meine tolle Individualität betonen wollte. Habe jetzt 24 Spiele darauf absolviert und was soll ich sagen - ich bin begeistert! Klar muss man ihn aufgrund seiner Grösse vorsichtig fahren und mit den Turm und dem Kommandanten-Hochhaus darauf wackeln was das Zeug hält aaaaber...

      - Das Ding produziert überraschend viele Abpraller. Dadurch das wohl kaum etwas rot dargestellt wird zielen viele nicht richtig und treffen dann eine der vielen gerundeten Oberflächen wo der Schuss wegbounct.
      - Die Gun ist ziemlich toll, v.a. aus der Bewegung kann man sehr gut auch Weakspots aufs Korn nehmen, habe unlängst aus voller Fahrt einem T95 zwei Goldmurmeln in die untere Frontplatte gedrückt, der Zielkreis bleibt auch beim Rumkurven überraschend klein. Zugleich ermöglicht die Gun Depression jederzeit ein Wirken auf den Gegner. Man unterschätzt das meiner Meinung nach ziemlich aber mit dem Ding kann man echt ständig auf den Gegner einwirken und hat sehr selten die Situation, beim Manövrieren über kleine Hügel die Gun nicht genug weit runter zu bringen. So kommt zum Teil ohne es zu merken einiges an Dmg zusammen, ein Phänomen das ich schon vom Vorgänger-Patton kenne. Hatte 3-4 Spiele wo ich meinen DMG auf rund 2000 geschätzt hätte, schlussendlich jedoch knapp 4000 zusammengekommen sind. Ein Sniper ist der Patton nicht, die Gun zielt zwar schnell ein aber die Endpräzision ist nicht vergleichbar mit meinem anderen 10er-Med, dem E50M.
      - Die Mobilität ist sehr anständig. Wie beim M46 ist zwar der Topspeed nicht überragend aber irgendwie fühlt sich die Maschine extrem wendig und spritzig an, spritziger (nicht schneller) fast als der T54.

      Insgesamt gefällt mir der dicke Patton allen Unkenrufen zum Trotz sehr gut, bin gespannt wie das Fazit nach 100 Spielen und mehr ausfällt, bisher aber rockt das Ding mit ner hohen 70er-Winrate, über 3000 Dmg im Schnitt und sehr viel Spielspass....



      Viel zu verschnitzelt um alleine zu sein.
      Ich habe mein HESH zurück! :*
    • Da es nicht sehr viele Informationen zum M48A1 Patton seid dem Buff in Vers. 3.1 gibt, habe ich hier mal Infos und erste Eindrücke zusammengefasst.

      Als erstes stand ich vor der Entscheidung, den M48A1 Patton überhaupt zu holen, er wurde schließlich oft als mäßiger Medium auf T10 eingeschätzt.
      Dazu habe ich mal eine kleine Tabelle gemacht, um zumindest einen groben Überblick über die statistischen Werte zu bekommen:

      Meds.jpg

      Half auch nicht so viel weiter, das Obj. 140 ist natürlich bei der DPM weit vorne. Die Turmpanzerung ist ohne Winkel und Fläche so nicht unbedingt aussagefähig. Im Armor Inspektor habe ich den neuen Turm noch nicht gefunden.

      Also aus Bauchgefühl heraus gekauft, ich möchte eigentlich die ganze Reihe bisher. :cmon:
      Bei den ersten Probefahrten blieb der Zielkreis auch in Bewegung sehr klein, die Einzielzeit ist recht kurz. Also auf Richtantrieb oder Stabi verzichtet und neben Ansetzer und Optik zur Probe mal noch die Schere zum Spotten eingepackt.

      So raus geht’s. :attack: Erste Eindrücke nach ca. 20 Gefechten:
      Der Turm scheint wirklich besser geworden zu sein. Im shoot-out mit einem Obj 704 auf nicht allzu weite Entfernung ist das Obj vier mal von fünf am Turm abgeprallt oder nicht durch gekommen. Auch Obj 140 und T 54 haben den Turm schon ohne Erfolg bearbeitet. Er scheint so ähnlich wie der M103 Turm geworden zu sein, kleine Flächen neben der Kanone sind grau. Die sind aber mit ein bisschen Bewegung schwer zu treffen. Der Turm ist zum M46 Patton ein großer Vorteil, da geht wirklich jeder Schuss durch.

      Durch den besseren negativen Richtbereich habe ich im Vergleich zum Obj. 140 den Eindruck im Gelände ein kleines bisschen weniger vom Panzer zeigen zu müssen, oder schneller in eine Schuss-Position zu kommen.

      Das Fahrgefühl ist ähnlich zur Reihe davor, etwas lahmer Antritt, aber eine ganz angenehmes Gefühl von Beweglichkeit in der Fahrt.
      Fazit: Wer die Reihe davor mag, kann auch mit dem M48 Patton im Random performen.

      P.S. Knapp 3880 Schaden, 4 Kills und etwas spotting dmg reichen für....., eine 2.Klasse :medal: . Naja, war auch ein Sieg, sonst im Moment sicher ein M.

      Zählt ein Panzer mit einer rein weiblichen Besatzung
      eigentlich zu den unbemannten Fahrzeugen??

    • Panzer M60Panzer M48A1 Patton

      Geschütz 105mm Gun M68Geschütz 105mm Gun M68

      Turm M60Turm M87

      Motor Continental AVDS-1790-2Motor Continental AV-1790-7B

      Laufwerk M60Laufwerk T97E2
      Schutz5967
      Feuerkraft10099
      Schusswirksamkeit10099
      Beweglichkeit6364
      Strukturpunkte19001850
      Wannenpanzerung Front93110
      Seiten 7376
      Heck2535
      Turmpanzerung177177
      Seiten 7676
      Heck5050
      Gewicht46,5748,07
      Motorleistung PS825891
      Höchstgeschwindigkeit km/h4848
      Wendegeschwindigkeit60,3660,3
      Turmdrehgeschwindigkeit51,0348,6
      Feuerkraft

      Standard-Granatenschaden263 – 438263 – 438
      Durchschlag201 – 335201 – 335
      Feuerrate9,569,46
      Zielerfassung2,93,3
      Streuung0,3170,326
      Sichtweite285285
      Geschütz

      Mittlerer Durchschlag

      AP268268
      APCR330330
      HE 5353
      Mittlerer Schaden

      AP350350
      APCR350350
      HE 440440
      Brandwahrscheinlichkeit1012
      :announce: Veni vidi FUZi
    • Vielen Dank. Ich denke die beiden sind äusserst vergleichbar. Der M60 scheint von den Gun Stats einen gewissen Vorteil zu haben, dafür müsste der M48 öfters mal einen Schuss bouncen und auch Sidescrapen müsste besser funktionieren. Das einzige, worauf ich als Nicht-treuer-WG-Kunde eifersüchtig bin, ist das zusätzliche Grad an Gun Depression. Ich bin mir die typischen 10° gewöhnt und komme mit dem M48 immer wieder in Situationen, wo ich normalerweise die Gun runterkriege aber mir eben das eine Grad fehlt.



      Viel zu verschnitzelt um alleine zu sein.
      Ich habe mein HESH zurück! :*
    • Moin. Ich sehe, der letzte Eintrag stammt noch aus der Zeit vor dem Mednerf. Seitdem hat sich nämlich einiges getan…

      Aus meiner Sicht ist der M48 Patton neben dem Leopard I der Panzer, den der Mednerf am wenigsten hart erwischt hat… 250 Pen auf APCR und 300 auf der HEAT reichen immer noch für das Meiste aus und der Panzer kann sich auch ansonsten sehr gut sehen lassen…

      Ich habe mir vor Kurzem den M48 Patton aus der Notwendigkeit heraus beschafft, dass ich ihn regelmäßig im CW brauche… Und war sehr positiv überrascht über dessen Performance. Hulldown ist das Ding ein Monster. Man muss nur gut aufpassen, dass man nichts von der seitlichen Wanne oder der Front präsentiert.

      Auch die Kommandantenkuppel ist deutlich kleiner geworden und bei konsequentem hin- und herwackeln eigentlich kaum zu treffen. Insgesamt hat der M48 Patton ein sehr eigenes Gameplay, das sich eigentlich recht stark von den Vorgängern unterscheidet. Während man mit dem M46 Patton noch recht sneaky sein musste, kann man jetzt mit dem Patton an einer Position den Türsteher spielen und die Gegner am Turm verzweifeln lassen.

      Klar sind da kleine Weakspots links und rechts der Kanone, die sich mit Premium leicht durchschlagen lassen, wenn man sie trifft. Aber das tut außerhalb von Clanwar eigentlich fast kein Gegner.

      Mit dem Patton ist man eigentlich so etwas wie ein Scout mit dem Privileg, Schaden zu machen. Voll ausgebaut beträgt die Sichtweite 313 Meter, was bedeutet, dass man sich im Patton am Besten auf eine Karte zentral hinstellt und so permanent Sichtweite für das Team generiert. Und dabei am Besten noch selbst austeilt. Das kann ansonsten nur noch der STB-1, dem kann man aber leicht mit HEAT durch die Kanone hauen und das Geschütz ist auch nicht so komfortabel wie die Patton-Kanone.

      Ich hab mich unsterblich in diese Maschine verliebt und fahre sie nach 55 Gefechten mit einem Durchschnittsschaden von über 3100 und bin zuversichtlich, diesen Schnitt bis zu den 100 Gefechten aufrecht erhalten zu können. Nebenbei konnte ich damit auch meine Wertung in die Platin Liga heben.

      The post was edited 1 time, last by _S1LVER ().

    • Ich habe den M48 nun auch in der Garage. Und endlich: Ein Tier X Panzer der zu meiner Fahrweise passt. :great: Ich habe ja nicht den Skill, jeden Panzer erfolgreich durch's Gemüse zu bewegen. Aber der! WOW.
      Der macht von Anfang Spaß (natürlich 100% Crew). Der verzeiht auch mal einige Fehler. Wenn es einen Med gibt, der universell einzusetzen ist, dann der M48....

      Falls man mal in einen Dogfight mit anderen Meds gerät, hat man fast immer die Nase vorm. Zu Beginn Druck machen, auf den Gegner zufahren und ihm wenn er schießt die Seite im Winkel von ca 30- 40° anbieten. Die schießen meistens in die Ketten (Turm guckt zum Gegner) und da prallt erstaunlicher Weise viel ab. Da habe ich mich anfangs sehr gewundert und habe dann mal geschaut, wie es hinter den Ketten aussieht. Bei der Konstruktion reichen wohl die 79 mm Panzerung aus um wirklich sehr viel abprallen zu lassen.

      Bildschirmfoto 2018-07-30 um 08.56.53.png

      Auf dem Bild steht der eigentlich nicht ganz richtig. Hulldown versuche ich immer links anzufahren und das leicht angewinkelt. Das hat den Vorteil das die Luke noch kleiner wird und schlechter zu treffen ist.

      Der Turm: Im Vergleich zu den Russenmeds (240 mm) sollte eigentlich wesentlich mehr durchgehen. Aber aufgrund der Form prallen trotz der 185 mm echt viele Schüsse ab. Bei ArmorInspector haben die vorderen Bereiche des Turms übrigens eine größere Blechdicke? Ist der bei WOT anders?

      Sehr beweglich bei ausrechender Geschwindigkeit. Gun: Super! Als TopTier kann man den sehr aggressiv fahren. Ansonsten ist Hulldown seine bevorzugte Spielweise. Das heißt, in die Stadt geht es nur am Ende des Gefechts zum aufräumen.... Aber zur Spielweise gibt es zig Videos!

      Insgesamt: für mich einer der am besten ausbalanciertesten Meds die ich je gespielt habe. Der 1° Gundepression (der M48 hat 9°: der M46 10° usw....) fehlt manchmal. Daran muss man sich echt gewöhnen. Passiert immer wieder, dass ich nicht richtig stehe. Dort, wo der M46 oder Pershing die Nase runterbekam, schießt man mit dem M48 nur Vögel ab. :D Aber das ist eine Sache der Gewöhnung.

      CHAPEAU!
      Mind your manners...!

      The post was edited 1 time, last by ktm400_2015 ().

    • So, nach ca. 120 Gefechten nochmal ein kleines Resümee.
      Die ersten 20 Gefechte waren wirklich extrem überraschend für mich, dass ich einen T X Panzer so gut bewegen kann. WR von über 80% und einen WN8 jenseits von 3.800. Wow, dachte ich. Das hält keine 100 Gefechte. Und so kam es dann auch. Es ließ bei mir stetig nach. Das lag nicht am Panzer, sondern an mir. Ich habe den wohl etwas zu weit vorne gefahren. Hab wohl noch nicht die Geduld, die es in der Klasse aber m.M.n. unbedingt braucht. Also sich nicht selbst sinnlos zu pushen und schadensgeil sein.
      Den Hulldown zu fahren ist ein muss, Hügel sind seine besten Freunde...... Und da fehlte mir oft etwas an Gundepression. Das permanent auszugleichen während des Spiels ist für mich nicht einfach gewesen. Hab das immer wieder gehabt, dass ich wieder zurück fahren musste, weil die Nase zu weit oben war. Besonders ärgerlich immer dann, wenn man sich dann noch eine fängt. Völlig unnötig.

      - Hulldown klappt sehr gut, auch wenn der das Rohr nicht so weit runter bekommt wie der Pershing oder M46. Top wäre das natürlich wie beim M4A3E8 (12°) :D
      - der Turm läßt auch mal Fehler zu. Es prallt doch einiges ab.
      - im Dogfight hilft wackeln und dem Gegner beim Schuss die Seite im spitzen Winkel anbieten. Auch hier bounct jede Menge. Wobei man das natürlich nicht provozieren sollte, gerade zu Beginn in reinen T X Gefechten. Aber vor einem Leo 1 oder RussenMed muss man im 1 vs 1 keine Angst haben. Die hatten meistens keine Chance.
      - Sidesraping geht sehr gut. Der lässt dann öfter mal die Ketten fallen, es gibt dann aber 0 Schaden. Also 2 Rep.-kits sind sehr zu empfehlen.
      - Spotten geht sehr gut. Die Sichtweite ist super. First Spots geht, da die Geschwindigkeit dafür noch ausreichend ist.

      Insgesamt für der beste (oder einer der Besten) Med T X. Wenn man den konzentriert fährt, dann geht man immer mit gut 3.000 Schaden und mehr aus einem Gefecht. Wenn nicht, dann werden das gruselige Spiele und Ergebnisse. Hab da so manches Mal in die Tischkante gebissen vor Ärger. Über mich selbst. X(

      Aber immerhin, meine WR hat sich bei 60% und der WN8 im Unicumbereich gehalten. Mehr hol ich persönlich aus dem nicht raus. Ist aber durchaus OK für mich bzw. mein bestes T X Ergebnis . Mit den Werten ist man zumindestens keine Last für's Team. Der bleibt natürlich im meinem Fundus....

      Wer sich also langsam mit einen Med in die Königsklasse vortasten will, für den ist das Teil sicher gut geeignet.
      Mind your manners...!

      The post was edited 7 times, last by ktm400_2015 ().

    • Moin Leute,
      wollte gerade meine Erfahrungen mit "dem" X-Med der Amis posten, was soll ich sagen, mein Vorredner hat's auf den Punkt gebracht. Kann ich in allen Punkten nur bestätigen. Ich habe gerade 160 Gefechte weg und nach anfänglichen Rushmisserfolgen hat sich mein Stiel dem des Panzers angepasst. Eigentlich fast immer aus der 2. Reihe mit ganz viel Aua in die roten Hintern (bei den Russen Meds und auch bei den IS darf's auch mal in den vorderen seitlichen Radkasten gehen) geht man mit ordentlich Damage aus dem Rennen. Leider muss man viel austeilen und wenig kassieren, sonst wird es richtig teuer.
      Falls das Team schnell abraucht, braucht man sich auch keine Gedanken mehr machen. Im Eins gegen 2,3,4 sind die Ketten recht anfällig und die Motivation diese schnell wieder in Gang zu bekommen eher gering. Das muss man dann sportlich nehmen.
      Mittlerweile ist der M48 Patton zu meinem Lieblingsmed geworden, gerade weil er oft unterschätzt wird. Was noch fehlt ist ein güldenes M, ich meine, die Messlatte liegt auch sehr hoch. - Wird schon -
    • Das ist schon echt Klasse Panzer. Aber der M60 geht noch besser. 1° mehr Gundep. machen sich echt bemerkbar, und der Turm ist einfach nur zuverlässig, wie beim M48..... Kann sicher nicht mit dem T-22 Turm mithalten. Sehr guter TX Med.

      Der M60 ist aber nochmal eine Verbesserung zum M48.
      Mind your manners...!

    Partner & Sponsoren